Newsletter vom 12. Mai 2023

Newsletter vom 12. Mai 2023

Liebe Freundinnen und Freunde von Back on Track,

weltweit machen wir uns gerade über viele Dinge Sorgen. Damit uns das nicht zu sehr herunter zieht, braucht es Gemeinschaft. Da passte es gut, dass der April ohnehin ein Monat des Feierns und Zusammenkommens war. Unsere Familien haben entweder Ostern oder zum Ende des Ramadans das Zuckerfest gefeiert (oder auch beides:) Und wir merken immer wieder: Das tut uns Erwachsenen und den Kindern gut. Deswegen ist uns gemeinsames Feiern so wichtig.



Ferienaktion: Backen im Ramadan

Da die Osterferien in den Ramadan fielen, mussten wir nicht lange überlegen, welche neuen Ferienaktionen wir anbieten könnten: Am 12. und 13. April haben wir die Kinder eingeladen, um mit uns zu backen.
In der islamischen Welt ist der Ramadan ein Monat des Fastens und der Besinnung, aber auch ein Monat, in dem sich die Familie zum abendlichen Fastenbrechen versammelt und gemeinsam Zeit verbringt.
Damit unsere Kinder etwas zum Fastenbrechen beisteuern konnten, haben unsere Bundesfreiwilligen Jasmin, Suzan und Haidy mit ihnen Maarouk hergestellt. Das ist ein mit Dattelpaste gefülltes Hefegebäck, das in Syrien besonders im Fastenmonat auf den Straßen verkauft wird.
Die Kinder hatten sehr viel Spaß und konnten am Abend stolz ihre Erzeugnisse nach Hause tragen. Und während das Gebäck im Ofen war, hat unsere kreative Kollegin Hiba mit den Kindern gebastelt. Zwei rundum gelungene Tage!


Zuckerfest mit unseren Mentor*innen

Am 05.05. dann haben wir mit unseren Mentor*innen Zuckerfest gefeiert. Am Fest selbst - das schon im April gefeiert wurde - stehen ja eher die Kinder und die gegenseitigen Familienbesuche im Mittelpunkt. Wir wollten aber die Gelegenheit nutzen, um uns bei noch einmal bei unseren Mentor*innen für ihre Arbeit zu bedanken.

Jede und jeder hat etwas zum Buffet beigesteuert und so konnten wir uns am Freitagabend gemütlich in unseren Räumen versammeln und uns mal in entspannter Atmosphäre und ohne Programm austauschen. Wir sind ja inzwischen so viele, dass wir immer wieder neue Leute im Team kennenlernen - und irgendwie kommen dann in den Gesprächen auch wieder wichtige Themen und Gedanken auf, die für die Arbeit wichtig sind, die aber im Alltag oft unter den Tisch fallen.


Neue Ideen und Strategien entwickeln

Auch für unser Team wurde etwas veranstaltet, denn wir müssen dazulernen. Die letzten Jahre haben gezeigt: Wenn wir weiterhin für geflüchtete Kinder, Jugendliche und ihre Familien da sein wollen, dann müssen wir Strategien entwickeln, um uns finanziell nachhaltiger aufzustellen. Gleichzeitig machen wir uns Gedanken, wie die vielen Fortbildungsformate, die wir in den letzten Jahren in unterschiedlichen Projekten entwickelt haben, noch mehr Menschen zugute kommen können.
Daher waren wir mehr als glücklich, dass uns die Unternehmensberatung Horváth angeboten hat, uns pro bono (also unentgeltlich) zu beraten. Am 03.04. fand der erste Workshop statt - und wir waren ganz beeindruckt, dass sich gleich fünf junge Kolleg*innen dem Unterstützungsteam angeschlossen haben und unsere Fragen mit viel Energie angehen. Danke dafür!


Planungen für das Erdbebengebiet

Ihr fragt euch vielleicht, was aus unserem Engagement im Erdbebengebiet in Syrien und der Türkei geworden ist. Wir unterstützen weiterhin unseren Kooperationspartner Homs League Abroad in Gaziantep. Gott sei Dank konnte der Unterricht dort schnell wieder aufgenommen werden. Die von uns im letzten Jahr bereitgestellten Tablets für die Kinder haben dabei geholfen, dass auch die Kinder, die nach dem Erdbeben vorübergehend in andere Städte evakuiert werden mussten, den Kontakt zum Lernprojekt halten konnten.
Gemeinsam mit Homs League Abroad haben wir nun einen Förderantrag zur Betreuung von Kindern in Nordsyrien gestellt. Homs League Abroad betreut dort 100 Kinder, die durch das Erdbeben ihre Familien verloren haben. Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass diese Kinder sich wieder sicher fühlen, ihre Traumata überwinden und wieder lernen können. Für den Förderantrag brauchen wir jetzt eure Daumen!



An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei einer ehemaligen Kollegin bedanken, die an ihrem Geburtstag eine Spendenbox aufgestellt und 250 Euro für uns gesammelt hat. Wir sind im Moment ziemlich unterfinanziert und können unser Engagement für ältere Jugendliche gerade nur sehr eingeschränkt anbieten. Jede Spende macht uns diese wichtige Arbeit weiter möglich.
 
In diesem Sinne wünscht mit dem gesamten Team einen schönen Mai,
 
Ihre und Eure
 
Petra Becker

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.